Wie kommen wir dazu, in den Ashram zu gehen

Die Welt, in der wir gerade leben ist sehr stark in Veränderung. Der Planet Erde – unsere Mutter – ist am Ende. Wir Menschen haben es geschafft, durch unsere Gier und Ausbeutung. Die Ressourcen sind erschöpft, dadurch verändert sich das Klima und unsere Lebensgrundlage wird uns genommen.

 

Wir erleben im Alltag, vor unserer Nase, wie Menschen sorg- und achtlos weitermachen. Sich weiterhin dem Konsum unterwerfen und gedankenlos sind oder einfach nicht den Mut und/oder die Kraft dazu haben, bei sich und in ihren Familien etwas zu verändern.

 



 

Wir können dies fast nicht mehr aushalten und da ist der Schritt leicht, an einen Ort zu gehen, wo Gleichgesinnte leben und der Planet und seine Ressourcen aktiv geschützt wird. Ein Ort wo durch die spirituelle Praxis viel Energie geschaffen wird um Gutes in die Welt zu bringen. Ein Ort, an dem Yoga und Meditation gelehrt und somit das Bewusstsein der Menschen dahingehend geschult wird, pro Erde und somit pro Menschheit zu denken und zu handeln. Ein Ort an dem es „normal“ ist zu fühlen, dass wir alle EINS/untrennbar voneinander sind. Der Planet, die Menschen, die Tiere, die Pflanzen, die Wolken, der Regen, die Jahreszeiten, der Rhythmus. 

 

 

 

Es ist somit unser Beitrag, einfach zu leben, die Handlungen/Arbeit in den Dienst des Großen zu stellen und somit für uns wieder mehr Freiheit und inneren Frieden zu erlangen.

 

Lokah Samastah Sukhino Bhavantu

 

 

Mögen alle auf dieser Welt verbunden sein, in Harmonie sein und Glück erfahren.


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Harriet (Sonntag, 08 September 2019 18:10)

    Ihr großartigen Zwei,
    ich kann‘s verstehen, euren Schritt nachvollziehen und wünsche euch von Herzen, dass es so auch dauerhaft richtig für euch ist.
    Euer Schritt ist auch bedauerlich - wir brauchen mehr Menschen mit hohen Werten, Umsicht, Achtsamkeit..., die sich als haltgebende und multiplizierende Knotenpunkte im System zeigen unter uns, nicht weit ab des Alltags, der vermeintlichen Realität. Und genau diese gehen - können die Entwicklung nicht mehr tragen.
    Ich freue mich auf Impulse von euch aus der doch anderen Welt und wünsche euch von Herzen das Allerbeste.